Montag, 24. Oktober 2011

Werk verschollen!!!!!!!!!!

vor kurzem habe ich auf dieser seite noch fröhlich vermeldet, dass ich nach wien fliegen werde, da ich für den friedenspreis des stift klosterneuburg nominiert worden bin.

nun ist die stimmung erheblich gekippt.

mein werk ist dort verschollen!!!!!!!!!

es ist unglaublich, vollkommen irreal.
es hat mich in eine schockstarre gezwungen,
die sich nur ganz langsam wieder löst.

man habe mein werk
(6 stofftableaus je 50 x 70 cm, bestickt,
gesamtgrösse gehängt demnach 185 x 160 cm)
innerhalb des hauses in die werkstatt gegeben
um es zu rahmen und nun sei es fort.
diese info erhielt ich in wien bereits angekommen und gerade vor dem stephansdom stehend.
und man deutete bereits telefonisch an, dass man sorge habe, es werde wohl nicht wieder auftauchen!

jetzt treibt mich seitdem die bange frage um, wo mein werk sein könnte.
es ist als ob jemand zigaretten holen geht.....
ist es gestohlen?
liegt es irgendwo in einer dunklen ecke, einsam, alleine?
die oma meiner guten freundin karla kolumna würde sagen
 "ein haus verliert nichts."

der schlimmste gedanke jedoch, es ist möglicherweise weggeworfen.
achtlos in den müll geworfen.

so achtlos weggeworfen, wie die jungen frauen
denen ich mit dieser arbeit eine stimme geben wollte.
deren identität ich nicht der vergessenheit übereignen wollte.


hier ein paar kleine impressionen
das original lebt(e) davon
dass man nah rangehen muss um den text zu entziffern
und dann langsam erfasst
um was es geht




detail aus "istanbul"




detail aus "peking"




detail aus "sudan"




gesamteindruck 

für die arbeit female global player
habe ich zwei jahre lang schlagzeilen gesammelt,
frauen und mädchenschiksale beleuchtend
in zeiten der globalisierung.




Kommentare:

  1. >:-(

    Ich kann mir nur annaehernd vorstellen, wie wuetend, frustriert, traurig und hilflos ich mich an Deiner Stelle fuehlen wuerde.

    Ich druecke fest die Daumen, dass sie Dein Werk doch noch finden!

    Liebe Gruesse vom Dartmoor,
    Thorsten.

    AntwortenLöschen
  2. Mensch Ute, das ist ja unvorstellbar! Was ist denn das für ein unorganisierter Haufen dort im Stift Klosterneuburg? Neben dem persönlichen Verlust und Frust sowie den Stunden und Tagen der künstlerischen Arbeit daran ist es auch noch ein materieller Verlust. Und was passiert mit Deiner Teilnahme am Friedenspreis? Als Nominierte kannst Du doch ohne Werk nicht mehr daran teilnehmen. Dem Thema »Gerechtigkeit schafft Frieden« folgend hast Du doch (wenigstens) jetzt einen Anspruch auf eine Versicherungsprämie, die der entgangenen Gewinndotierung entspricht plus Ankauf des Werkes. Ich finde es auch nicht okay, dass man auf der Webseite des Klosters keine offizielle Entschuldigung findet! Wenn die schon Dein Werk verschusseln, sollten die Mönche wenigstens das Rückgrat haben und Dir über Presse, Funk, Fernsehen, whatever... helfen.
    Na, was reg ich mich auf!
    Hoffentlich findet sich Dein Werk doch noch unversehrt in einem Beichtstuhl wieder, wenn der räuige Sünder es zurückgibt.

    Lieber Gruß
    Dietmar

    AntwortenLöschen